ForschungAktuelle Projekte
TransferMetroPlant - Entwicklung eines anwendungsorientierten Werkzeugs für Wirtschaftsförderungen zur bedarfsgerechten Unterstützung von Unternehmen bei der Standortplanung und -entwicklung in Metropolregionen

TransferMetroPlant - Entwicklung eines anwendungsorientierten Werkzeugs für Wirtschaftsförderungen zur bedarfsgerechten Unterstützung von Unternehmen bei der Standortplanung und -entwicklung in Metropolregionen

E-Mail:  krause@ifa.ui-hannover.de
Jahr:  2021
Förderung:  DFG
Laufzeit:  01/2021 – 06/2022

Projektpartner

  • Wirtschaftsförderung Landeshauptstadt Hannover
  • Wirtschaftsförderung Region Hannover
  • Technische Universität Braunschweig, Institut für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion

Ausgangssituation und Problemstellung

Als Ergebnis des Vorgängerprojekts MetroPlant entwickelten die Verbundpartner einen adäquaten Planungsansatz zur betrieblichen Standortplanung und -entwicklung innerhalb von Metropolregionen. Hierbei handelt es sich um ein quantitatives Instrument zur Unterstützung von an- und umsiedlungswilligen Unternehmen im Zuge einer integrierten Bewertung, Auswahl sowie zielorientierten Entwicklung von Standorten über die Zeit. Simultan werden dabei mehrere sowohl qualitative als auch quantitative Standortfaktoren berücksichtigt. Die methodische Neuartigkeit des entwickelten Planungsansatzes besteht in der erstmaligen Möglichkeit für Unternehmen, in einer frühen Standortfindungsphase zukünftige Standortentwicklungen zu antizipieren und dabei eigene Entwicklungsmaßnahmen zwecks zielorientierter Standortgestaltung strategisch zu planen. Zudem werden hierbei Standortentwicklungsmaßnahmen berücksichtigt, die von Kommunen sowie Wirtschaftsförderern geplant sind.

Eine zentrale Herausforderung für standortsuchende Unternehmen ist zumeist die Beschaffung entscheidungsrelevanter Daten. Vor diesem Hintergrund spielen insbesondere Wirtschaftsförderer eine zentrale Rolle in der Schaffung einer fundierten Datengrundlage zur Standortentscheidungsfindung. Wirtschaftsförderer sind zentrale Ansprechpartner für unternehmensseitige Fragen rund um An- und Umsiedlungsvorhaben. Sie verfolgen dabei das wichtige Ziel, standortsuchenden Unternehmen bestmögliche Standortrahmenbedingungen zu bieten. Jedoch fällt es ihnen dabei oftmals schwer, die konkreten individuellen Bedarfe jener Unternehmen flächendeckend einzuschätzen, die am Standort angesiedelt sind oder sich an diesem ansiedeln wollen. Um Unternehmen langfristig erfolgreich am eigenen Standort zu binden, ist diese Kenntnis essenzielle Voraussetzung für Wirtschaftsförderer.

In der Praxis fehlt es Wirtschaftsförderern wie auch Kommunen in der Regel insgesamt an einem  anwendungsorientierten Planungswerkzeug zur systematisch flächendeckenden Bewertung der eigenen Standortstrukturen, um daraufhin konkrete Handlungsbedarfe zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen zielorientiert zu ergreifen – unter Berücksichtigung individueller Unternehmensbedarfe am Standort.

Zielsetzung und Vorgehensweise

Vor diesem Hintergrund besteht das Kernziel von TransferMetroPlant in der  Weiterentwicklung des im Vorgängerprojekt entwickelten Planungsansatzes zur regionalen betrieblichen Standortplanung und -entwicklung. Konkret soll der Planungsansatz um die Planungsperspektive von Wirtschaftsförderern erweitert werden, welcher bislang auf wesentliche Anforderungen standortsuchender Unternehmen zugeschnittenen ist. Der in Zusammenarbeit zwischen Verbund- und Anwendungspartnern zu entwickelnde Planungsansatz soll einen positiven Beitrag dahingehend leisten, den Wirtschaftsraum Hannover zukunftsfähig zu gestalten und zu entwickeln sowie wirtschaftsfreundliche Rahmenbedingungen für bereits angesiedelte sowie ansiedlungswillige Unternehmen zu schaffen.