Forschung
Beendete Projekte

Beendete Forschungsprojekte des Instituts für Fabrikanlagen und Logistik

  • iAero - Entwicklung einer selbstlernenden, automatischen Parametrierung der aerodynamischen Orientierung
    Verursacht durch die sich schnell wandelnden Märkte werden hinsichtlich der Flexibilität und Variantenvielfalt immer höhere Anforderungen an die Produktions- und Montageprozesse gestellt. In den letzten Jahren sind starke Anstrengungen unternommen worden, die wertschöpfenden Prozesse selbst zu flexibilisieren. Versorgende Technologien, wie die Zuführtechnik, sind jedoch bisher wenig in diese Aktivitäten einbezogen worden. Die aktiven aerodynamischen Orientierungsverfahren sind von ihrem grundsätzlichen Funktionsprinzip bereits sehr flexibel und variantenneutral und ermöglichen hohe Zuführraten. Die Parametrierung dieser Verfahren für neue, unbekannte Werkstücke setzt jedoch umfangreiches Expertenwissen voraus und ist aufgrund des notwendigen iterativen Vorgehens sehr zeitaufwendig. In diesem Forschungsprojekt soll deshalb ein Verfahren entwickelt werden, welches eine eigenständige und fortlaufende Ermittlung optimaler Parametereinstellungen für die aerodynamische Orientierung ermöglicht.
    Förderung: DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft
    Laufzeit: 2014 - 2016
  • GVP - Globales Varianten Produktionssystem
    Standort Deutschland stärken – und international wachsen
    Jahr: 2005
    Laufzeit: Bis 2005
  • SynFAP - Synergetische Fabrikplanung auf Basis eines ganzheitlichen Prozess- und Raummodells
    Das Projekt zur Synergetischen Fabrikplanung soll der Forderung nach einem neuen Ansatz zur kooperativen und integrativen Planung gerecht werden. Dabei bezeichnet Synergie die positive Wirkung der Zusammenarbeit auf eine abgestimmte Gesamtleistung. Das Projekt konzentriert sich auf die Zusammenarbeit der Fabrikplanung und der Architektur.
    Jahr: 2006
    Förderung: Stiftung Industrieforschung
    Laufzeit: 2004 – 2006
  • koLas
    Kombinierte Laserbearbeitung mit adaptiver Greiftechnik
    Jahr: 2007
    Laufzeit: Bis 2007
  • Lean Changeability
    Schlanke, wandlungsfähige Fabriken für kleine und mittelständische Unternehmen
    Jahr: 2008
    Laufzeit: Bis 2008
  • Pro-LEAN
    Anlagenleistung und Nutzungsvorrat von Produktionsanlagen nachhaltig und erhöhen
    Jahr: 2008
    Laufzeit: Bis 2008
  • KomFaP - Gestaltung und Bewertung kommunikationsorientierter Fabrikprozesse an den Schnittstellen betrieblicher Arbeitsprozesse
    Kommunikation ist unsichtbar und dennoch wichtige Stellgröße der logistischen Planung – und deshalb Gegenstand dieses Projekts.
    Jahr: 2009
    Laufzeit: Bis 2009
  • ProdLog-Design – Reifegradbasierte Entwicklungspfade zur leistungssteigernden Gestaltung der Produktionslogistik in kleinen und mittleren Unternehmen
    Entwicklung einer Methodik, die eine systematische Gestaltung und Bewertung von Strukturvarianten in Fabrikplanungsprojekten ermöglicht.
    Jahr: 2009
    Laufzeit: Bis 2009
  • FTP-Roadmapping - Integratives Fabrik-, Technologie- und Produkt-Roadmapping auf Basis eines ganzheitlichen Einfluss- und Bewertungsmodells
    Integratives Roadmapping auf Basis eines ganzheitlichen Einfluss- und Bewertungsmodells
    Jahr: 2010
    Laufzeit: Bis 2010
  • alpha-Faktor - Mathematische Beschreibung und Bewertung des Einflusses der Kapazitätsflexibilität und Belastungsstreuung auf das logistische Systemverhalten
    Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es, den bisher nicht quantifizierbaren Einfluss der Kapazitätsflexibilität und der Belastungsstreuung auf das logistische Systemverhalten auf Basis der Theorie der Logistischen Kennlinien mathematisch zu beschreiben. Dazu soll der bislang nur empirisch ermittelbare Streckfaktor α1 der Kennlinientheorie, der - wie Vorstudien zeigen - von der vorhandenen Kapazitätsflexibilität und der Streuung der Belastung abhängt, in elementare Parameteranteile überführt werden.
    Jahr: 2010
    Förderung: DFG
    Laufzeit: Bis 2013
  • RampAble - Gestaltung anlauffähiger Produktionssysteme
    Produzierende Unternehmen stehen aktuell vor der Herausforderung in immer kürzeren Zeiträumen eine immer größere Anzahl von Produkten in ihr Produktionssystem integrieren zu müssen. Im Forschungsprojekt RampAble wird daher eine Methodik erarbeitet, die es Unternehmen ermöglicht, die Anlauffähigkeit ihres Produktionssystems zu erfassen, zu bewerten und über geeignete Maßnahmen zielgerichtet zu steigern.
    Jahr: 2010
    Förderung: BVI, AiF, BmWi
    Laufzeit: Voraussichtlicher Abschluss 12/2012
  • Gestaltung und Bewertung von Strukturvarianten (GBS)
    Ziel des Forschungsprojektes ist die Entwicklung einer Methodik, die eine systematische Gestaltung und Bewertung von Strukturvarianten in Fabrikplanungsprojekten ermöglicht.
    Jahr: 2011
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2010 - 2011
  • Zukunftsrobuste und zielfeldspezifische Fabrikplanung zur Unterstützung der Prozess- und Produktqualität (Q²FaP)
    Im Rahmen des Projektes wird ermittelt, wie sich bereits bei der Fabrikplanung das Ziel einer hohen Prozess- und Produktqualität berücksichtigen lässt.
    Jahr: 2011
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2010 - 2012
  • WaProTek - Wandlungsförderliche Prozessarchitekturen
    Unternehmen zukünftig befähigen, akute systemische Wandlungsbedarfe ihrer Produktionssysteme in den Bereichen Organisation, Personal, Logistik und Technologie zu identifizieren, wirtschaftliche Lösungen auszugestalten und diese qualifiziert zu betreiben.
    Jahr: 2011
    Förderung: BMBF
    Laufzeit: 2010 - 2013
  • TecKompASS - Integrierte technologie- und kompetenzorientierte Arbeitsplanung in soziotechnischen Systemen
    Erarbeitung einer neuartigen Arbeitsplanungsmethodik mit dem Ziel, die Mitarbeiterkompetenz als qualitatives Merkmal in den Arbeitsplanungsprozess zu integrieren.
    Jahr: 2011
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2012 - 2013
  • Sustainable Factories - Bewertung und Gestaltung nachhaltiger, ressourceneffizienter Fabriken
    Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer Methode zur ganzheitlichen Planung, Gestaltung und Bewertung energieeffizienter Fabriken.
    Jahr: 2012
    Förderung: BMBF
    Laufzeit: 07/2010 - 03/2012
  • Entwicklung einer modellbasierten Methodik zur logistischen und monetären Bewertung und zur Gestaltung der Beschaffung
    Das Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung einer modellbasierten Methodik zur logistischen und monetären Bewertung und zur Gestaltung der Beschaffung. Mit Hilfe dieser Methodik werden Unternehmen befähigt, in kurzer Zeit ihre Beschaffungsprozesse zu analysieren, Potenziale zu identifizieren und Maßnahmen zur Hebung dieser abzuleiten.
    Jahr: 2012
    Förderung: DFG
    Laufzeit: Mitte 2012
  • Entwicklung eines modellbasierten, logistischen Controllingansatzes für Versorgungs- und Montagebereiche
    Es wird ein Ansatz erarbeitet, welcher die zeitdynamische Beschreibung aller Prozesse für die Montage hinsichtlich der relevanten logistischen und monetären Größen systematisiert.
    Jahr: 2012
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2010 - 2012
  • Entwicklung einer Methodik zur dynamischen, zukunftsorientierten Disposition von Lagerbeständen
    Die Analyse der Stärken und Schwächen vorhandener Ansätze zur Dimensionierung von Sicherheitsbeständen dient der Entwicklung einer Methodik zur dynamischen, zukunftsorientierten Disposition von Lagerbeständen.
    Jahr: 2013
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2010-2013
  • SFB 653 - N3: Bauteilstatus-getriebene Instandhaltung
    Auch ein schnödes Stück Metall kann schlau sein. Wenn es alle Informationen zu seiner weiteren Bearbeitung in sich trägt. Wenn es ein „gentelligentes“ Bauteil ist …
    Jahr: 2013
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2013 - 2017
  • WiTa - Wirkmodell Terminabweichung
    Im Rahmen des Forschungsprojektes wird ein quantitatives Wirkmodells zur Berechnung der Termintreue in industriellen Fertigungsprozessen entwickelt.
    Jahr: 2013
    Förderung: DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft
    Laufzeit: 11/2013 - 08/2016
  • ProLoPoly - Kybernetisches Simulationsspiel zur Vermittlung abteilungsübergreifender logistischer Zusammenhänge in KMU
    Das Ziel dieses Forschungsvorhabens liegt in der Entwicklung eines kybernetischen Simulationsspiels zur Mitarbeiterqualifizierung in KMU. Das Simulationsspiel soll dazu angewendet werden, bereichsimmanente Wirkzusammenhänge in KMU aufzuzeigen und ein logistikorientiertes sowie funktionsübergreifendes Mitarbeiterdenken zu generieren.
    Jahr: 2013
    Förderung: AiF
    Laufzeit: 2013-2015
  • Entwicklung eines Modells zur Planung und Steuerung von Operationszentren
    In Kooperation mit dem Institut für Standardisiertes und Angewandtes Krankenhausmanagement (ISAK) erfolgt innerhalb dieses Forschungsprojektes die Entwicklung eines allgemeingültigen Modells zur effizienteren Planung und Steuerung von Operationszentren (OP-Zentren) in Krankenhäusern.
    Jahr: 2013
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 08/2013 - 07/2016
  • Entwicklung einer modellbasierten Methodik zur Potenzialbewertung in der Distributionslogistik
    Die Ausgestaltung der Distributionslogistik beeinflusst maßgeblich die Logistikkosten und die logistische Leistungsfähigkeit eines Unternehmens. Sie stellt damit einen wesentlichen Hebel zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit dar. Die Potenzialfelder und Maßnahmen zur Verbesserung der Distributionslogistik sind vielfältig und von gegenseitigen Wechselwirkungen geprägt. Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung einer modellbasierten Methodik zur strategischen Bewertung und Potenzialanalyse der Distributionslogistik.
    Jahr: 2013
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2013-2016
  • VReP – Verbesserung der Ressourceneffizienz im Produktionsbetrieb
    Ein niedriger Verbrauch und eine hohe Verfügbarkeit von Produktionsressourcen stellen einen wesentlichen Wettbewerbsfaktor produzierender Unternehmen in Deutschland dar. So verursachen Material- und Energiekosten einen Großteil der Gesamtkosten. Zielsetzung des Vorhabens ist die Entwicklung einer Vorgehensweise zur systematischen Einführung und Verankerung von Maßnahmen zur Verbesserung der Ressourceneffizienz im laufenden Produktionsbetrieb.
    Jahr: 2013
    Förderung: PtJ und BMBF
    Laufzeit: 2013-2015
  • RampUp Qualification: Simulationsspiel zur Qualifizierung von KMU für den Anlauf neuer Produkte
    Ziel des Forschungsvorhabens ist es, ein Tool zu entwickeln, mit dessen Hilfe Mitarbeiter von KMU für zukünftige Anlaufsituationen qualifiziert werden können.
    Jahr: 2013
    Förderung: BVL
    Laufzeit: 2013-2015
  • StöGröM - Nachhaltiges Störgrößenmanagement in produzierenden KMU
    Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung einer Systematik, die KMU ein methodisches Vorgehen zur nachhaltigen Implementierung eines präventiv und reaktiv wirksamen Störgrößenmanagements aufzeigt.
    Jahr: 2013
    Förderung: BVI, AiF, IGF, BMWI
    Laufzeit: 2013 - 2014
  • SFB 489 - Bewertung von Maßnahmen in der Produktion
    Aufbauend auf dem SFB489 wird in Zusammenarbeit mit der Siemens AG in diesem Forschungsprojekt „Bewertung von Maßnahmen in der Produktion“ ein allgemeingültiges Modell zur monetären und logistischen Bewertung von Maßnahmen in der Produktion entwickelt.
    Jahr: 2013
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2011 - 2013
  • DynaKom - Modellierung und Gestaltung dynamischer Geschäfts- und Kommunikationsprozesse in der Fabrik
    Die zunehmende Dynamisierung des Produktionsumfeldes führt dazu, dass Fabriken permanenten Veränderungen unterliegen. Vor diesem Hintergrund ist es eine zentrale Herausforderung der Fabrikplanung, Fabriken kontinuierlich an die Anforderungen des dynamischen Umfeldes anzupassen. Die entsprechende Adaption von Kommunika-tionsstrukturen wird dafür zunehmend zu einem Erfolgsfaktor. Da noch keine Methoden zur systematischen Pla-nung fabrikspezifischer Kommunikationsstrukturen im dynamischen Unternehmensumfeld existieren, werden im Vorhaben ein Modell und eine Methode zur Beschreibung und Gestaltung dynamischer Geschäfts- und Kommunikationsprozesse in der Fabrik entwickelt. Ausgehend von einer Analyse der Veränderungsformen in der Fabrik, werden fabrikspezifische Referenzprofile für Kommunikationsstrukturen ermittelt und Wege beschrieben, wie diese implementiert werden können.
    Jahr: 2014
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2012 - 2014
  • prokoMA – Prozess- und kompetenzorientierte Methodenauswahl in produzierenden KMU
    Zunehmender Wettbewerbsdruck zwingt Unternehmen zur kontinuierlichen Verbesserung ihrer Prozesse. Eine Fokussierung auf eine parallele Prozessverbesserung und Kompetenzentwicklung fehlt derzeit. Ziel dieses Forschungsvorhabens ist die Entwicklung einer Systematik zur effizienten Auswahl von Methoden zur Prozessverbesserung und gleichzeitigen Steigerung der Mitarbeiterkompetenzen. Die Ergebnisse werden in ein praxistaugliches Softwaretool überführt, welches nach Projektabschluss kostenlos auf der IFA-Homepage zur Verfügung gestellt wird.
    Jahr: 2014
    Förderung: GVB, AiF, BMWi
    Laufzeit: 2014 – 2016
  • ProWandel – Planungsprozess der soziotechnischen Wandlungsfähigkeit in Fabriken
    Entwicklung eines Prozessmodells, das sowohl die Integration der Mitarbeiterkompetenzen als auch der Arbeits- und Betriebsorganisation in die Planung der Wandlungsfähigkeit einer Fabrik erlaubt.
    Jahr: 2014
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2012 - 2014
  • MetroPlant - Interdisziplinäre Vorstudie zur Fabrik-, Standort- und Netzwerkplanung in Metropolregionen
    Das langfristige Ziel der Forschergruppe ist die Entwicklung eines Modells für Entscheidungsunterstützungen zur Auswahl eines Standorts innerhalb einer Metropolregion. Dabei soll das zu entwickelnde Modell Unternehmen bei der Auswahl eines Standorts unter Betrachtung unternehmensinterner Aspekte und unternehmensexterner Einflussgrößen unterstützen. Neben der Unterstützung der Unternehmen soll das Modell aufzeigen, wie die Politik mit gezielten Anreizmodellen und Förderkonzepten für Unternehmen die Entwicklung einer Metropolregion beeinflussen kann.
    Jahr: 2015
    Förderung: Niedersächsische Technische Hochschule NTH
  • HaLiMo – Integratives Logistikmodell zur Verknüpfung von Planungs- und Steuerungsaufgaben mit logistischen Ziel- und Steuergrößen der unternehmensinternen Lieferkette
    Das Ziel des Forschungsprojektes ist die Entwicklung eines integrativen Logistikmodells für Wirkzusammenhänge zwischen allgemeingültig definierten Planungs- und Steuerungsaufgaben und den logistischen Zielgrößen in den Kernprozessen einer unternehmensinternen Lieferkette.
    Jahr: 2015
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2014-2017
  • ReFa - Modellbasierte Restrukturierung von Fabriken
    Die Fabrikstruktur bildet das Rückgrat der Fabrik und ist somit eines der zentralen Ergebnisse eines Fabrikplanungsprozesses. Insbesondere der Trend zur Verkürzung von Planungszyklen und der daraus resultierenden Zunahme von Fabrikplanungsprojekten machen es erforderlich, schnell und zielgerichtet die richtigen Maßnahmen bei Fabrikrestrukturierungen identifizieren zu können…
    Jahr: 2015
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2014 - 2015
  • MiWEB – Identifizierung mitarbeiterindividueller Weiterbildungsbedarfe und Konzipierung technischer Weiterbildungsmaßnahmen
    Das Ziel des Forschungsprojektes ist die Erarbeitung einer mehrstufigen, dialogbasierten Methodik, die es Unternehmen ermöglicht, systematisch und aufwandsarm mitarbeiterindividuelle Weiterbildungsbedarfe zu identifizieren. Auf dieser Basis wird ein Vorgehen entwickelt, das die Konzipierung von neuartigen Weiterbildungsmaßnahmen unter Berücksichtigung mitarbeiter- und unternehmensspezifischer Rahmenbedingungen am Beispiel der Automatisierungstechnik ermöglicht.
    Jahr: 2016
    Förderung: ESF | NBank | Region Hannover
    Laufzeit: 2016 - 2017
  • KomPEP - Kompetenzorientierte Personalplanung in der Fertigung produzierender KMU mittels MES
    Die Personalplanung hat das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens durch die anforderungsgerechte Qualifizierung der Mitarbeiter langfristig zu sichern. Die Fertigungsplanung greift hingegen kurzfristig auf die gegebenen Ressourcen zurück, um unter anderem Fertigungskosten und -zeiten zu reduzieren und die Qualität zu steigern. Die getrennte Betrachtung auf Unternehmens- bzw. Fertigungsebene führt in der Folge oftmals zu einem Spannungsfeld zwischen der langfristig ausgerichteten Personalentwicklung und dem kurzfristigen Streben nach Produktivitätssteigerungen in der Fertigung. Das Ziel des Projekts ist die Überführung der bisher erarbeiteten Erkenntnisse zum integrierten technologie- und kompetenzorientierten Planungsansatz in ein industrielles Anwendungsszenario. Dazu ist es erforderlich, den bisherigen Planungsansatz um die Berücksichtigung von Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen, Formen der Gruppenarbeit und Weiterbildungsmaßnahmen zu einer kompetenzorientierten Fertigungs- und Personalplanungsmethodik zu erweitern. Des Weiteren ist die Integration dieser Fertigungs- und Personalplanungsmethodik in ein MES zur industriellen Anwendung in KMU angestrebt.
    Jahr: 2016
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 2016 - 2018
  • INTRO 4.0 - Befähigungs- und Einführungsstrategien für Industrie 4.0
    Um die Integration von Industrie 4.0 in den Unternehmen zu fördern, werden im Projektvorhaben INTRO 4.0 Befähigungs- und Einführungsstrategien von Industrie 4.0, insbesondere in Kooperation mit dem Mittelstand, entwickelt. Kernelemente des Projektes umfassen die Anforderungsaufnahme bei den Projektpartnern, die Entwicklung von Industrie 4.0 Methoden, die Risiko und Potentialabschätzung der entwickelten Methoden und schließlich die Erstellung eines Handlungsleitfadens zur Einführung von Industrie 4.0. Der Handlungsleitfaden soll Lösungsmuster für die Implementierung von Industrie 4.0-Methoden und -Technologien je nach Reifegrad der Unternehmen bereitstellen. Durch die Fokussierung auf die Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter wird bei INTRO 4.0 ein besonderer Schwerpunkt bei der Integration des Menschen gesetzt.
    Jahr: 2016
    Förderung: BMBF
    Laufzeit: 01.2016-12.2018
  • GeProMe – Entscheidungshilfe für produzierende KMU zur optimalen Gestaltung des Produktionssystems bei schwankenden Nachfragemengen
    Die Dynamisierung der Märkte hat Schwankungen der Nachfragemengen zur Folge. Auf diese müssen produzierende KMU zunehmend mit einer flexiblen Anpassung ihrer Ausbringungsmenge reagieren.
    Jahr: 2016
    Förderung: BVL, AiF, IGF, BMWi
    Laufzeit: 2016 - 2018
  • MoKon - Modellbasierte Konfiguration von Projekten zur Restrukturierung von Fertigungs- und Montagebereichen
    Im Rahmen des Forschungsvorhabens soll ein Modell entwickelt werden, das kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in die Lage versetzt, selbstständig und effizient Projekte zur Restrukturierung ihrer Fertigungs- und Montagebereiche zu konfigurieren. Durch die methodische Unterstützung wird es KMU ermöglicht, ein zielorientiertes sowie inhaltlich, organisatorisch und zeitlich strukturiertes Projektprogramm aufzustellen, das alle Elemente der Restrukturierung berücksichtigt.
    Jahr: 2017
    Förderung: GVB, AiF, IGF, BMWi
    Laufzeit: 2017 - 2018
  • QuantiLoPe - Quantitative Analyse und Bewertung der Ursachen einer geringen logistischen Performance entlang der unternehmensinternen Lieferkette
    Ziel des Forschungsprojektes ist es, ein Vorgehensmodell zur quantitativen Analyse und Bewertung der Ursachen einer geringen logistischen Performance entlang der unternehmensinternen Lieferkette zu entwickeln. Dabei bildet die Entwicklung durchgehender, mehrstufiger Symptom-Ursache-Beziehungen die Grundlage zur transparenten Darstellung der grundlegenden logistischen Wirkzusammenhänge, wodurch vor allem KMU befähigt werden sollen, eigenständig effektive Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten und ihre Logistikleistung nachhaltig zu steigern.
    Jahr: 2018
    Förderung: BVL, AiF, IGF, BMWi
    Laufzeit: 01.12.2016 - 31.12.2018
  • Kapazitätsplanung und Angebotskalkulation mittels Data Mining in der Regeneration von Transformatoren
    Im Rahmen des Teilprojekts D1 des SFB 871 wurde ein Ansatz zur Kapazitätsplanung und ‑abstimmung für die Regeneration von Flugzeugtriebwerken entwickelt. Dieser Ansatz wird im Transferprojekt T3 in Kooperation mit einem Hersteller von Transformatoren für Schienenfahrzeuge weiterentwickelt und an dessen spezifischen Rahmenbedingungen und Restriktionen angepasst. Dafür wird ein Prozessmodell erstellt sowie verschiedene Algorithmen entwickelt, die eine Kapazitätsplanung und Belastungssteuerung sowie Angebotskalkulation für die Regeneration von Transformatoren auf Basis unscharfer Informationen ermöglichen.
    Jahr: 2019
  • WiMo – Entwicklung eines Modells zur quantitativen Beschreibung logistischer Ursache-Wirkungs-Beziehungen für unterschiedliche Montageorganisationsformen
    Das Ziel des Forschungsprojekts ist die Entwicklung eines Wirkmodells zur analytischen Beschreibung logistischer Zielgrößen für mehrstufige Montageprozesse. Mit Hilfe des zu entwickelnden Modells sollen geeignete logistische Maßnahmen zur Verbesserung der logistischen Leistungsfähigkeit für eine Vielzahl an Montageorganisationsformen abgeleitet und quantitativ bewertet werden können.
    Jahr: 2019
    Förderung: DFG
    Laufzeit: 01.01.2017 - 30.04.2019

FACHGRUPPEN DES INSTITUTS FÜR FABRIKANLAGEN UND LOGISTIK