Kompetenzfeld Quickcheck


KOMPETENZFELD QUICKCHECK


Produzierende Unternehmen sind einem ständigen Wettbewerbsdruck und dynamischen Märkten ausgesetzt. Häufig finden sie sich daher plötzlich in Situationen wieder, in denen der eigene Erfolg hinter dem der Wettbewerber zurückbleibt. Die Ursache liegt dabei oftmals in Prozessen oder Strukturen, die nicht mehr optimal ausgelegt sind. Was gestern noch gut funktionierte, reicht heute zum Teil nicht mehr, um sich an veränderte Rahmenbedingungen und Anforderungen der Kunden und des Marktes anzupassen. Die Ursachen für diese Probleme sind den Unternehmen jedoch in den meisten Fällen ebenso unklar, wie das Bewusstsein dafür, wie es zu diesem Zustand kommen konnte.

Der Herausforderung, das Unternehmen schnell wieder auf die richtige Bahn zu bringen, stehen große Konzerne gleichermaßen wie kleine und mittlere Unternehmen (kmU) gegenüber. Ursachen können bspw. nicht zielgerichtete Verfahren der Produktionsplanung und -steuerung, ein ungeeignetes Fabriklayout oder ineffiziente Prozesse sein. Um nicht Gefahr zu laufen, sich durch das Festhalten an altbewährten Konzepten dem Fortschritt zu verschließen, ist der Status Quo innerhalb (und außerhalb) der Fabrik regelmäßig hinsichtlich seiner Zukunftsfähigkeit zu überprüfen. Die Kenntnis über die eigenen Stärken und Schwächen bildet dabei eine solide Basis, um in einem Quickcheck strategische Erfolgsfaktoren aufdecken und Potentiale heben zu können.

Mit dem IFA-Quickcheck bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich einen schnellen Überblick über die wichtigsten Handlungsfelder Ihres Unternehmens machen zu können und Quick Wins zu realisieren. Die aufgezeigten Potentiale und unsere Handlungsempfehlungen stellen wiederum die Grundlage für deren Umsetzung in weiteren Projekten dar.

Mit unseren Schwerpunktthemen Fabrikplanung, Produktionsmanagement sowie Produktions- und Arbeitsgestaltung bilden wir die ganzheitliche Gestaltung von Produktionssystemen ab. Gemäß Ihrer Anforderungen schneiden wir daher gerne ein modulares Angebot individuell auf Sie zu.

Den Überblick über das große Ganze (zurück)gewinnen

Die Globalisierung und das dynamische Umfeld in der Industrie wirken sich auch auf die Strukturen und die Organisation einer Fabrik aus. Eine Orientierung an Unternehmens- und daraus abgeleitet den Fabrikzielen hilft dabei, relevante Fragestellungen zu identifizieren. Häufig führen beispielsweise gewachsene Strukturen dazu, dass ursprünglich wohlüberlegte Konzepte der Fabrikplanung nicht mehr als solche erkennbar sind. Auch kurzfristig durchgeführte Reorganisationen wirken sich oftmals negativ auf bestehende Strukturen und deren Transparenz aus. Klare Materialflüsse sind dann nur noch selten zu erkennen.

Auf Grundlage eines individuellen Stärken- und Schwächen-Profils analysieren wir mit Ihnen gemeinsam den Status Quo Ihrer Fabrikstruktur und erheben mögliche Verbesserungspotentiale. Basierend auf wissenschaftlichen Methoden und einer strukturierten Datenaufnahme und -analyse leiten wir mit unserem bewährten Vorgehen konkrete Maßnahmen ab, anhand derer Sie neben den naheliegenden Quick-Wins auch weitere Verbesserungspotentiale umsetzen können. Dafür ziehen wir zahlreiche Best-Practice-Lösungen heran, um Sie optimal unterstützen zu können.

Logistikperformance schnell steigern

Geringe Lieferzeiten und eine hohe Liefertermintreue wandeln sich im Kontext des zunehmenden globalen Wettbewerbs zu wichtigen Wettbewerbsfaktoren. Produzierende Unternehmen müssen diesen Anforderungen unter zugleich niedrigen Kosten gerecht werden. Daher sind gleichermaßen eine hohe Auslastung und niedrige Bestände anzustreben. Diese Zielgrößen stehen aber in komplexer Wechselwirkung miteinander, sodass eine Positionierung in diesem Spannungsfeld sowie die Identifikation der tatsächlichen Ursachen geringer Logistikperformance nicht trivial, sondern nur mit tiefgreifendem Logistikverständnis und Methodenkenntnis der Data Analytics identifizierbar sind. Probleme entstehen diesbezüglich häufig bereits in der Produktion. Fehlendes Material oder mangelnde Lieferfähigkeiten der Lieferanten bewirken ebenso Terminabweichungen wie eine unzureichende oder mangelhafte Planung. Ebenfalls können die gewählten Verfahren der Produktionsplanung und -steuerung nicht kompatibel sein, sodass diese in ihrer Kombination nicht zielgerichtet funktionieren. Falsch dimensionierte Bestände können zudem zu niedriger Verfügbarkeit, Auslastungsverlusten und hohen Kosten führen.

Durch eine gezielte Prozess- und Datenaufnahme und die Anwendung der am IFA entwickelten Logistischen Modelle und Kennlinien lassen sich in Ihre Beschaffung, Lager, Produktion und Distribution schnell analysieren, um die elementaren Handlungsfelder zur Sicherung von Wettbewerbsvorteilen aufzudecken. Dieses ermöglicht eine schnelle Umsetzung geeigneter Verbesserungsmaßnahmen und damit eine langfristig wirksame Steigerung Ihrer Logistikperformance anstatt oberflächlicher Symptombekämpfung.

Auf dem Shopfloor optimieren

Produktivitäts- und Auslastungsverluste sind im Tagesgeschäft nicht immer sofort identifizierbar. Der Shopfloor hat hier als Ort der Wertschöpfung eine zentrale Bedeutung. Um Arbeitssysteme effizient und zukunftsfähig zu gestalten, ist das Heben von Potentialen auf der Shopfloorebene unerlässlich. Nur so kann Verschwendung vermieden und die Produktion wandlungsfähig aufgestellt werden. Im Rahmen einer Aufnahme des Status Quo Ihrer Produktion und einer anschließenden Datenanalyse schauen wir uns mit Ihnen gemeinsam Ihre Stärken und Schwächen an, identifizieren Verbesserungspotentiale an den Arbeitsplätzen und zeigen Handlungsoptionen auf. Eine von uns erstellte Roadmap begleitet Sie anschließend bei der Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen.

BERATUNGSANGEBOTE ZUM KOMPETENZFELD QUICKCHECK


ANSPRECHPARTNERIN

Dr.-Ing. Vivian Kuprat
Stellvertretende Leitung
- Leiterin Forschung und Industrie
Adresse
An der Universität 2
30823 Garbsen
Dr.-Ing. Vivian Kuprat
Stellvertretende Leitung
- Leiterin Forschung und Industrie
Adresse
An der Universität 2
30823 Garbsen