Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IFA - Institut für Fabrikanlagen und Logistik
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IFA - Institut für Fabrikanlagen und Logistik
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Exzellenzcluster PhoenixD: Photonics, Optics, Engineering – Innovation Across Disciplines

Bild zum Projekt Exzellenzcluster PhoenixD: Photonics, Optics, Engineering – Innovation Across Disciplines
Kontakt:hillerifa.uni-hannover.de
Laufzeit:01/2019 - 12/2025
Förderung durch:DFG
Kurzbeschreibung:Der Exzellenzcluster PhoenixD ist eine breit angelegte Initiative, um Design und Herstellung von Präzisionsoptik neu zu definieren. Sie beruht auf der Verwebung von Optikdesign, Optiksimulation und modernen Produktionsmethoden zu einer einzigen integrierten Plattform, mit der individuelle und hochfunktionelle präzisionsoptische Systeme entworfen und hergestellt werden. Heute beruhen Herstellung und Betrieb solcher Systeme auf komplexen mehrstufigen und häufig auf Handarbeit und mühevoller Justage beruhenden Prozessen. Die damit verbundenen hohen Kosten verhindern den massenhaften Einsatz in den Lebenswissenschaften, der Produktionstechnik, der Sensorik und im täglichen Leben.
 | details |
 

Transferprojekt - Logistikorientierte Reihenfolgestrategien für mehrstufige Produktionen

Bild zum Projekt Transferprojekt - Logistikorientierte Reihenfolgestrategien für mehrstufige Produktionen
Kontakt:muetzeifa.uni-hannover.de
Laufzeit:01/2019 - 12/2019
Förderung durch:DFG
Kurzbeschreibung:Ziel des Forschungsprojekts ist es, ein allgemeines Vorgehensmodell zur Bestimmung einer logistikorientierten Reihenfolgestrategie für Produktionsbereiche zu entwickeln. Aufbauend auf Vorarbeiten werden hierfür die Auswirkungen verschiedener Reihenfolgeregeln auf das Terminabweichungsverhalten sowie Produktivitätsgewinne an einzelnen Arbeitssystemen quantitativ bewertet und miteinander verknüpft. Unter Berücksichtigung konfliktärer Zielgrößen und der Diskussion möglicher Kompensationsmaßnahmen erfolgt die Ableitung des Vorgehensmodell, welches bei einem Anwendungspartner implementiert wird.
 | details |
 

I4PE - Industrie 4.0 Projektplattform zur Einführung für KMU

Bild zum Projekt I4PE - Industrie 4.0 Projektplattform zur Einführung für KMU
Kontakt:cevirgenifa.uni-hannover.de
Laufzeit:03.05.2018 - 30.04.2020
Förderung durch:NBank
Kurzbeschreibung:Das Forschungsvorhaben „Industrie 4.0 – Projektplattform zur Einführung für KMU (I4PE)“ hat zum Ziel, eine niedrigschwellige Internetplattform zur selbstständigen und strukturierten Einführung von Industrie 4.0 in KMU zu entwickeln. Das Forschungsvorhaben ermöglicht eine zielgerichtete sowie erfolgreiche Einführung und Umsetzung von Industrie 4.0 und trägt folglich zur Sicherung einer nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen bei.
 | details |
 

MetroPlant – Entwicklung eines integrierten Planungsansatzes zur betrieblichen Standortplanung und der unternehmensseitigen Beeinflussung der Standortqualität unter Berücksichtigung dynamischer Standortentwicklungen in Metropolregionen

Bild zum Projekt MetroPlant – Entwicklung eines integrierten Planungsansatzes zur betrieblichen Standortplanung und der unternehmensseitigen Beeinflussung der Standortqualität unter Berücksichtigung dynamischer Standortentwicklungen in Metropolregionen
Kontakt:krauseifa.uni-hannover.de
Laufzeit:01.01.2018 - 31.12.2019
Förderung durch:DFG
Kurzbeschreibung:Im Rahmen des Forschungsprojektes „MetroPlant“ soll ein integrierter Planungsansatz zur betrieblichen Standortplanung und der unternehmens- sowie kommunenseitigen Beeinflussung der Standortqualität erfolgen. Das entwickelte Entscheidungsmodell soll Unternehmen und Kommunen im Zuge der dynamischen Standortentwicklungen in Metropolregionen bei der Standortwahl und -entwicklung unterstützen.
 | details |
 

InterKom - Kommunikationsgestaltung in interorganisationalen Produktionsnetzwerken

Bild zum Projekt InterKom - Kommunikationsgestaltung in interorganisationalen Produktionsnetzwerken
Kontakt:herbergerifa.uni-hannover.de
Laufzeit:2017-2020
Förderung durch:DFG
Kurzbeschreibung:Ziel des Forschungsprojekts ist es, eine standardisierte Methode zur quantitativen Analyse und Gestaltung von Kommunikationsschnittstellen in interorganisationalen Produktionsnetzwerken zu entwickeln. Die Methode soll dazu befähigen, Schwachstellen in Kommunikationsnetzwerken zu identifiziert sowie anschließend die Kommunikationsflüsse mithilfe geeigneter Maßnahmen zu verbessern.
 | details |
 

WorkCam - Echtzeitfähige und kamerabasierte Ergonomiebewertung und Maßnahmenableitung in der Montage

Bild zum Projekt WorkCam - Echtzeitfähige und kamerabasierte Ergonomiebewertung und Maßnahmenableitung in der Montage
Kontakt:gohlkeifa.uni-hannover.de
Laufzeit:2017 - 2019
Förderung durch:BMWi | IGF | AiF | GVB
Kurzbeschreibung:Ziel des Forschungsprojektes „Echtzeitfähige und kamerabasierte Ergonomiebewertung und Maßnahmen-ableitung in der Montage (WorkCam)“ ist die automatisierte, kontaktlose bzw. kamerabasierte Bewegungs-erfassung, -analyse und -beurteilung von Mitarbeitern an ihren Arbeitsplätzen mithilfe einer zu entwickelnden 3D-Messtechnik. Diese soll zudem anhand des Bewertungsergebnisses Handlungsempfehlungen für die Verbesserung ergonomischer Bewegungsabläufe unter Realbedingungen ableiten.
 | details |
 

SFB 871 - Modellierung von Regenerationslieferketten

Bild zum Projekt SFB 871 - Modellierung von Regenerationslieferketten
Kontakt:luchtifa.uni-hannover.de
Laufzeit:01/2018 – 12/2021
Förderung durch:DFG
Kurzbeschreibung:Maschinen und Anlagen gibt es nicht im Supermarkt. Und weil Investitionsgüter meistens auch noch teuer sind, lohnt es sich, bei der Instandsetzung einmal genau hinzusehen …
 | details |
 

SafeMate

Bild zum Projekt SafeMate
Kontakt:safemateifa.uni-hannover.de
Laufzeit:01.01.2017 - 31.12.2019
Förderung durch:BMBF
Kurzbeschreibung:Ziel des Forschungsvorhabens SafeMate ist es, kollaborative Montagesysteme in branchenübergreifenden Anwendungsfällen umzusetzen und hierauf aufbauend allgemeingültige Strategien und Konzepte für die Einführung und Gestaltung solcher Systeme zu entwickeln. Diese generellen Strategien sollen in einem Leitfaden zusammengefasst werden, der Unternehmen Orientierungshilfen im Sinne von Handlungs- und Entscheidungskorridoren bei der Gestaltung von kollaborativen Montagesystemen geben soll.
 | details |
 

WiMo – Entwicklung eines Modells zur quantitativen Beschreibung logistischer Ursache-Wirkungs-Beziehungen für unterschiedliche Montageorganisationsformen

Bild zum Projekt WiMo – Entwicklung eines Modells zur quantitativen Beschreibung logistischer Ursache-Wirkungs-Beziehungen für unterschiedliche Montageorganisationsformen
Kontakt:pmifa.uni-hannover.de
Laufzeit:01.01.2017 - 30.04.2019
Förderung durch:DFG
Kurzbeschreibung:Das Ziel des Forschungsprojekts ist die Entwicklung eines Wirkmodells zur analytischen Beschreibung logistischer Zielgrößen für mehrstufige Montageprozesse. Mit Hilfe des zu entwickelnden Modells sollen geeignete logistische Maßnahmen zur Verbesserung der logistischen Leistungsfähigkeit für eine Vielzahl an Montageorganisationsformen abgeleitet und quantitativ bewertet werden können.
 | details |
 

QuantiLoPe - Quantitative Analyse und Bewertung der Ursachen einer geringen logistischen Performance entlang der unternehmensinternen Lieferkette

Bild zum Projekt QuantiLoPe - Quantitative Analyse und Bewertung der Ursachen einer geringen logistischen Performance entlang der unternehmensinternen Lieferkette
Kontakt:haertelifa.uni-hannover.de
Laufzeit:01.12.2016 - 31.12.2018
Förderung durch:BVL, AiF, IGF, BMWi
Kurzbeschreibung:Ziel des Forschungsprojektes ist es, ein Vorgehensmodell zur quantitativen Analyse und Bewertung der Ursachen einer geringen logistischen Performance entlang der unternehmensinternen Lieferkette zu entwickeln. Dabei bildet die Entwicklung durchgehender, mehrstufiger Symptom-Ursache-Beziehungen die Grundlage zur transparenten Darstellung der grundlegenden logistischen Wirkzusammenhänge, wodurch vor allem KMU befähigt werden sollen, eigenständig effektive Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten und ihre Logistikleistung nachhaltig zu steigern.
 | details |
 

Kapazitätsplanung und Angebotskalkulation mittels Data Mining in der Regeneration von Transformatoren

Bild zum Projekt Kapazitätsplanung und Angebotskalkulation mittels Data Mining in der Regeneration von Transformatoren
Kontakt:quiricoifa.uni-hannover.de
Kurzbeschreibung:Im Rahmen des Teilprojekts D1 des SFB 871 wurde ein Ansatz zur Kapazitätsplanung und ‑abstimmung für die Regeneration von Flugzeugtriebwerken entwickelt. Dieser Ansatz wird im Transferprojekt T3 in Kooperation mit einem Hersteller von Transformatoren für Schienenfahrzeuge weiterentwickelt und an dessen spezifischen Rahmenbedingungen und Restriktionen angepasst. Dafür wird ein Prozessmodell erstellt sowie verschiedene Algorithmen entwickelt, die eine Kapazitätsplanung und Belastungssteuerung sowie Angebotskalkulation für die Regeneration von Transformatoren auf Basis unscharfer Informationen ermöglichen.
 | details |