Forschung
Forschungsschwerpunkte

Unsere Forschungsschwerpunkte

Wir erforschen die in Kooperation mit unterschiedlichen Forschungseinrichtungen, Stiftungen und Industriepartnern grundlegenden organisatorischen und logistischen Gesetzmäßigkeiten industrieller Produktionseinrichtungen. Unsere Grundlagenforschung wird überwiegend durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft gefördert. In der anwendungsbezogenen Forschung realisieren wir Projekte mit verschiedenen Forschungsförderern und Förderinstrumenten. Gerade in diesem Bereich suchen wir immer interessierte Partner aus der Industrie, die mit uns gemeinsam ihre Produktionsprozesse praxisorientiert optimieren möchten. Unser Forschungsschwerpunkt liegt dabei auf der Fabrikplanung, dem Produktionsmanagement und der Produktions- und Arbeits-gestaltung.

  • Fabrikplanung

    Forschungsgegenstand

    Der Forschungsgegenstand der Gruppe Fabrikplanung ist die Fabrik in ihrem globalen Umfeld. Die Fabrik wird dabei durch ihre Fabrikobjekte über den gesamten Lebenszyklus beschrieben, wobei insbesondere die Prozesse zur Planung von Fabriken in allen Planungsfällen im Fokus stehen.

    Forschungsziel

    Das Forschungsziel der Gruppe Fabrikplanung besteht darin, den Fabrikplanungsprozess in all seinen Planungsfällen zu einem reproduzierbaren Ergebnis zu führen. Ebenso sollen die späteren Auswirkungen von Planungsentscheidungen auf die Wirtschaftlichkeit und die Produktivität der Fabrik qualitativ und quantitativ modelliert werden.

    Vorgehen zur Erreichung des Forschungsziels

    Um unser Forschungsziel zu realisieren, entwickeln wir zunächst Beschreibungs- und Wirkmodelle für ein umfassendes Verständnis des Systems Fabrik und seiner Funktionsweise. Auf dieser Basis werden zur reproduzierbaren Planung und Bewertung der Güte einer Fabrik Entscheidungsmodelle erarbeitet. Die ganzheitliche qualitative und quantitative Bewertung der Fabrik erfordert dabei unter anderem die Verwendung von Kenngrößen der Wirtschaftlichkeit (Kosten) und Produktivität (Leistung) sowie den weiteren Zielfeldern der Fabrikplanung (bspw. Transparenz, Kommunikation, Wandlungsfähigkeit oder Materialflussorientierung). Zu diesem Zweck wird, als einer von diversen Bausteinen, auf produktions- und betriebswirtschaftliche Modelle zurückgegriffen, zu denen u.a. auch die am IFA entwickelten logistischen Modelle zählen. Auch innovative, neue Technologien und Ansätze werden laufend auf ihre Anwendbarkeit in der Fabrikplanung überprüft. Die so erlangten Erkenntnisse werden durch die Entwicklung von Vorgehensmodellen in einen reproduzierbaren, anwendungsnahen Prozess zur Planung und Bewertung von Fabriken verdichtet.

    Forschungsstrategie der Gruppe Fabrikplanung

    Zur Fachgruppe Fabrikplanung

  • Produktionsmanagement

    Forschungsgegenstand

    Forschungsgegenstand sind neben den Prozesselementen von Lieferketten, welche durch Lagerstufen, Fertigungs-, Montage- und Transportprozesse sowie Konvergenzpunkte beschrieben werden, die Prozesse und Aufgaben der Produktionsplanung und -steuerung (PPS). Ergänzt wird der Forschungsgegenstand durch unternehmensübergreifende Prozesse, wie sie beispielsweise in Logistiknetzwerken zu finden sind.

    Forschungsziel

    Das Forschungsziel der Gruppe Produktionsmanagement besteht darin, für jegliche Konfigurationen von Lieferketten die realisierbare Logistikleistung und die verursachten Logistikkosten modellbasiert zu berechnen, um eine zielorientierte Gestaltung der Lieferketten zu ermöglichen.

    Vorgehen zur Erreichung des Forschungsziels

    Zur Erreichung des Forschungsziels steht zunächst die Entwicklung einer durchgängig modellbasierten Darstellung unternehmensinterner Lieferketten, d.h. von der Beschaffung über die

    Produktion bis zur Distribution, im Vordergrund. In diesem Zusammenhang werden Beschreibungs-, Wirk- und Entscheidungsmodelle entwickelt. Diese stellen zum einen die Abhängigkeiten von logistischen Stell- und Regelgrößen mit den logistischen Zielgrößen dar. Zum anderen wird die Beeinflussung logistischer Stell- und Regelgrößen durch strukturelle logistische Maßnahmen (bspw. Veränderung der Produktionsstruktur oder der Verfahren der PPS) oder durch dispositive logistische

    Maßnahmen (bspw. unterschiedliche Parametereinstellungen im PPS-System) abgebildet. Langfristig wird die Betrachtung auf Wirkzusammenhänge in unternehmens übergreifenden Netzwerken erweitert.

     

    Forschungsstrategie der Gruppe Produktionsmanagement

    Zur Fachgruppe Produktionsmanagement

  • Produktions- und Arbeitsgestaltung

    Forschungsgegenstand

    Unser Forschungsgegenstand ist das Arbeitssystem mit seinen inhärenten Prozessen sowie sozio-technischen Elementen und dessen Interaktion im Produktionsverbund. Dies umfasst insbesondere die Arbeitsorganisation, Arbeitsplatz- und Montagestrukturgestaltung, interne Materialbereitstellung sowie Kompetenz- und Personalentwicklung.

    Forschungsziel

    Das Forschungsziel der Gruppe PAG ist es, Gestaltungsregeln für die Entwicklung und das Zusammenwirken von Mensch, Technik, Information und Organisation abzuleiten, um robuste, anpassungsfähige, effiziente und leistungsfördernde Strukturen auf dem Shopfloor zu schaffen.

    Vorgehen zur Erreichung des Forschungsziels

    Um unser Forschungsziel zu erreichen, werden zunächst die relevanten Einfluss größen auf die Gestaltungsfelder Mensch, Technik, Information und Organisation auf der Arbeits- systemebene identifiziert und beschrieben. Anschließend werden die vorhandenen Wechselwirkungen zwischen diesen ermittelt. Aufbauend hierauf werden Entscheidungs- modelle entwickelt, auf deren Basis zunächst spezifische Handlungsempfehlungen hinsichtlich der Auswahl bestehender aber auch neu zu erforschender Gestaltungs- maßnahmen gegeben werden können. Aus den gewonnenen Erkenntnissen gilt es schließlich allgemeingültige Gestaltungsregeln zu generieren. Mit deren Hilfe können die sozialen und technischen Komponenten eines Arbeitssystems robust, anpassungsfähig, effizient und leistungsfördernd gestaltet und entwickelt werden.

     

    Forschungsstrategie der Gruppe Produktions- und Arbeitsgestaltung

    Zur Fachgruppe Produktions- und Arbeitsgestaltung